Überspringen zu Hauptinhalt
Fondueabend Corps Rheno Palatia 02/2019

Grüezi mitenand!

Auch dieses Jahr fand Ende Februar wieder unser alljährlicher und allseits beliebter Käsefondue-Abend statt.

Rund 50 Käsefreunde von nah und fern versammelten sich ab 18 Uhr in unseren altehrwürdigen Räumlichkeiten am Platzl 5, um bei Wein, Käse und Kirschwasser den Winter kulinarisch zu geniessen.

Nachdem der Hunger grösser wurde und sich die Gäste langsam in Richtung Speisesaal bewegten, musste schnell gehandelt werden: Die riesigen Töpfe wurden mit Käse befüllt und viele helfende Hände rührten und rührten und rührten, bis das Fondue die perfekte Konsistenz aufwies. An dieser Stelle möchten wir uns nochmals ganz offiziell und von Herzen bei allen Helfern bedanken, vor allem bei unserer Corpsschwester Jansen und unserem Corpsbruder Jansen.

Bereits beim Apéro mit Weißwein und Knabbereien bei Kerzenschein zeichnete sich ab wie stimmungsvoll dieser Abend werden würde. Von der ersten Minute an herrschte hervorragende, ausgelassene Stimmung und die Anwesenden jeden Alters genossen den Auftakt zu dieser Veranstaltung.

Als vor jedem hungrigen Käsefreund endlich ein voller Fondue-Topf stand, wurde nicht lange gefackelt, sondern die Fondue-Gabeln beherzt in den Käse getaucht.

Und wer hätte es ihnen verdenken können – denn bereits die Rohprodukten ließen die bevorstehende Gaumenfreude erahnen:

  • Feinster Chääs, frisch aus der Schweiz importiert. Das qualitativ hochwertige Produkt stammte aus silofreier Rohmilch von Kühen, die mit frischem Gras und Heu gefüttert wurden und keinerlei physikalischer Veränderung unterzogen wurde.
  • Auch beim Wiiswy liess man sich nicht lumpen: Ein CH-Import aus dem fernen Wallis, mit blumigem und feinen Bouquet ließ den weinkennenden Gaumen jubelnd glucksen.

Und so fiel der Startschuss zum Genuss. Allerdings gab es neben dem Geniessen noch ein paar Richtlinien zu beachten: Die zu diesem Anlass eigens kreierten Regeln fanden bei vielen Anwesenden großen Anklang – denn durch sie wurde garantiert, dass das vorhandene Kirschwasser zur Genüge floss.

Viele der anwesenden Käsefreunde haben zwar den Kampf gegen den Schweizer Käse gewonnen – gegen das Kirschwasser waren jedoch einige machtlos. Im Anschluss an den gemeinsamen Käsegenuss feierten einige Anwesende noch bis spät in die Nacht hinein.

Wir behalten diesen ausgelassenen, generationsübergreifenden und vor allem stimmigen Abend in bester Erinnerung und freuen uns auf die Wiederholung im nächsten Jahr.

In diesem Sinne „En Guete!“ und „Adieu“

Menükarte – Regeln – Bräuche

An den Anfang scrollen